Irisches Gallowglass-Zweihandschwert

182,00 149,00 (inkl. MwSt.) EUR

Verfügbarkeit
Nicht verfügbar
Artikelnr.
2917
Hersteller
Avalon Shop

5/5. (0) Neue Beurteilung

Share

Beschreibung

Irisches Gallowglass-Zweihandschwert mit Ringknauf, 16. Jahrhundert

Als Vorbild für dieses zweihändige Schwert dienten die gewaltigen Schwerter der irischen Elitesöldner schottischer Abstammung, bekannt als Gallowglass (auch galloglass bzw. galloglas - eine Anglisierung des gälischen gallóglaigh / gallóglach, wörtlich übersetzt "junger, fremder Soldat"). Zwischen Mitte des 13. und Ende des 16. Jahrhunderts kämpften diese furchtlosen, schwer gepanzerten Infanteristen an der Seite der Kerns der leichten Infanterie, die im späten Mittelalter und in der Renaissance den Großteil der irischen Streitkräfte bildeten.

Die Gallowglass stammten ursprünglich aus den nordisch-gälischen Clans der schottischen Highlands, Argylls und der Hebriden (vor der Westküste Schottlands), deren irische Vorfahren sich durch Heirat mit den nordischen Siedlern aus dem 10 Jh. vermischt hatten. Als sie während der Schottischen Unabhängigkeitskriege enteignet wurden, flohen sie nach Irland, wo die irischen Fürsten ihren Wert schnell erkannten und ihnen als Gegenleistung für ihre Loyalität und ihre militärischen Dienste Arbeit, Land zum Siedeln und Rechte auf Versorgung gewährten. Viele irische Lords beschäftigten auch Gallowglasses als Leibwächter. Im Laufe der Jahrhunderte füllten sich die Gallowglass-Reihen auch mit einheimischen Iren und "neueren" schottischen Söldnern.

Die bevorzugten Waffen der hochqualifizierten Gallowglass-Soldaten waren eine zweihändige Sparth-Axt (wahrscheinlich ein Relikt ihres skandinavischen Erbes) und ein großes Zweihandschwert. Oft besaß das Schwert einen charakteristischen ringförmigen Knauf, durch dessen Mitte das Ende der Klingenangel sichtbar verlief. Dieser einzigartige offene Ringknauf war relativ typisch für irische Schwerter des 15. und 16. Jahrhunderts. Viele erhaltene irisch-gälische Ringknaufschwerter wurden bei archäologischen Ausgrabungen in ganz Irland gefunden und können heute in diversen Museen (z.B. im irischen Nationalmuseum - National Museum of Ireland - in Dublin) bewundert werden.

Unsere preiswerte Rekonstruktion eines Gallowglass-Schwertes besitzt eine breite, flache, zweischneidige Klinge aus Federstahl EN45 mit einer ca. 15 cm langen Fehlschärfe am Ansatz und vier Hohlkehlen auf beiden Seiten (zwei, die über etwa ein Drittel der Klingenlänge verlaufen, und zwei kürzere). Die Schneiden sind nicht geschärft. Das Heft hat eine ca. 30 cm lange Parierstange mit ca. 7 mm starken, E-förmigen Enden, einen mit braunem Leder fest umwickelten Holzgriff, und schließt mit dem kultigen Ringknauf ab, der viele irische Schwerter ziert.

Dieses schöne Stück schottisch-irischer Geschichte wird ohne Scheide geliefert.

Es wird darauf hingewiesen, dass dieser spätmittelalterliche / renaissancezeitliche Zweihänder nicht schaukampftauglich, sondern als Sammlerstück bzw. Dekorationsobjekt konzipiert ist. Er ist auch als Requisit hervorragend geeignet, z.B. zur Vervollständigung Deines Kostüms, und wird Deine Verwandlung in einen stolzen irischen Krieger einfach perfekt machen.

Details:
- Material: Klinge aus Federstahl EN45 (Karbonstahl, nicht rostfrei), Griffstück aus Holz mit Lederbezug, Parier und Knauf aus Stahl
- Gesamtlänge: ca. 138 cm
- Klingenlänge: ca. 106 cm
- Klingenstärke: ca. 4 mm (Schneidkanten ca. 1 mm)
- Grifflänge: ca. 32 cm (Griffpartie ca. 19 cm)
- Max. Klingenbreite: ca. 6,5 cm
- Schwerpunkt: ca. 20 cm vor dem Parier
- Maße Ringknauf: ca. 5,7 cm Ø, 8 mm stark
- Gewicht: ca. 2,8 kg

Die obigen Spezifikationen können von Exemplar zu Exemplar leicht variieren.

Der hier verwendete Stahl ist nicht rostfrei und kann eventuell leichte Korrosionsspuren aufweisen. Wir empfehlen, die Klinge regelmäßig zu pflegen, z.B. mit Ballistol, einem Universalöl, das sich zur Erhaltung von Stahlwaren hervorragend eignet.

Beurteilungen (0)

Neue Beurteilung